zum Blog

 

Private Clients

Muss ich Unterhalt für aussereheliche Kinder meines Ehegatten bezahlen?

13.06.19

Das Bundesgericht hat im Entscheid 5A_129/2019 vom 10. Mai 2019 festgehalten, dass eine Ehefrau aufgrund der ehelichen Beistandspflicht indirekt für den Unterhalt des ausserehelichen und volljährigen Sohnes ihres Ehemannes aufzukommen hat. Ist dies die neue Praxis in der Schweiz?

Nein, das Bundesgericht hat die Beistandspflicht für aussereheliche Kinder beschränkt. Neben den bekannten Voraussetzungen für den Volljährigenunterhalt (Fehlen einer angemessenen Erstausbildung, fehlende zumutbare Eigenversorgungskapazität des volljährigen Kindes sowie Zumutbarkeit der Unterhaltszahlung für die Eltern) nennt das höchste Schweizer Gericht folgende Voraussetzungen:

  1. die leiblichen Eltern sind nicht in der Lage, für den Unterhalt aufzukommen;

  2. der beistandspflichtige Ehegatte kann mit seinem Einkommen sein Existenzminimum und dasjenige allfälliger gemeinsamer Kinder decken;

  3. der Unterhaltsbeitrag darf nicht höher sein, als er ohne die Ehe mit dem beistandspflichtigen Ehegatten wäre.

Wenn Sie weitere Informationen hierzu benötigen oder selbst davon betroffen sind, können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen und ein Beratungsgespräch mit einem unserer qualifizierten Mitarbeitern vereinbaren.

Diese Seite verwendet Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, fahren Sie mit der Benutzung unserer Seite fort. Mit der Bestätigung dieses Banners wird dieser ausgeblendet.